Baugrunduntersuchung für geplante Leitungshaupttrasse

Im Zuge des Projektes Fernwärmeversorgung Bad Saulgau ist die Verlegung von Fernwärmeleitungen auf einer Strecke von bis zu 20 km im Stadtgebiet geplant. Um die geologischen und hydrogeologischen Bedingungen des Untergrunds zu ermitteln und um festzustellen, ob es Asphalt- oder Bodenverunreinigungen entlang der geplanten Leitungstrasse gibt, werden insgesamt ca. 50 Kleinbohrungen durchgeführt. Die Arbeiten werden vom Ingenieurbüro für Geotechnik HENKE UND PARTNER GMBH durchgeführt. Die Bohrungen reichen bis zu einer Tiefe von ca. 3,0 m unterhalb der Geländeoberkante entlang bestehender befestigter Straßen und Wege im Stadtgebiet von Bad Saulgau. Vor dem eigentlichen Bohrvorgang werden die asphaltierten Straßen und Wege mit einem Kernbohrgerät aufgebohrt.

Nach oben scrollen